Low Carb Zucchini-Lasagne

Es war nicht einfach, sich zu entscheiden, welches meiner Rezepte ich als allererstes posten soll. Schlussendlich ist es eins meiner persönlichen Favoriten geworden: Low Carb Zucchini-Lasagne. Lasagne habe ich sowieso schon immer geliebt – in allen Arten und Ausführungen. Allerdings ist die traditionelle Art dann doch eher was für Cheat Days 🙂 Deshalb mache ich gerne diese wunderbar leichte Version, mit Zucchini anstatt Lasagneblättern. Ist mindestens genauso lecker wie eine normale Lasagne und man fühlt sich danach nicht so schwer.

Vegane Low Carb Zucchini-Lasagne

Wie macht man Zucchini-Lasagne?

Ganz einfach: anstatt den normalen Pasta-Lasagneblättern, nehmen wir hauchdünne Zucchini-Scheiben und schichten diese abwechselnd mit der veganen Bolognese und dem Hefeschmelz in eine Auflaufform. Das macht die Lasagne sehr kohlenhydratarm und eignet sich so zum Beispiel super für ein leichtes Abendessen.

Ein weiterer großer Pluspunkt der Low Carb -Version ist die Zubereitungszeit. Denn was Essen angeht, bin ich oft viel zu ungeduldig und freue mich deshalb jedes Mal wieder, wenn die Zucchini-Lasagne ruck zuck fertig ist. Da wir keine Pasta verwenden, muss man auf nicht, wie bei normaler Lasagne, lange warten während sie im Ofen backt. Ist erstmal alles fertig gekocht und geschichtet, muss die Lasagne nur noch 10 bis 15 Miunten in den Ofen und kann dann direkt genossen werden.

Vegane Zucchini-Lasagne Zutaten

Vegane Bolognese als Füllung

Als Füllung mache ich eine wunderbar aromatische Bolognese mit Soja-Schnetzeln. Dadurch hat die Zucchini-Lasagne eine ordentliche Portion Protein. Dieses mal habe ich mich für die einfache Version entschieden und Soja-Schnetzel verwendet. Man kann alternativ aber auch Naturtofu nehmen, diesen mit einer Gabel zerbröseln und das ganze für ca. 5 Minuten anbraten. Wenn du genaueres zu Soja als Eiweißlieferant wissen willst, schau dir meinen Post über meine 10 liebsten Proteinquellen an. Da habe ich auch Soja genauer vorgestellt.

Diese Bolognese eignet sich nicht nur super für Lasagne. Ich koche sie total oft als Basis für allerlei Aufläufe oder auch mal einfach so mit Spaghetti. Ich finde sie hat genau die richtige Mischung aus würzigen, frischen und süßen Aromen.

Vegane Zucchini-Lasagne Füllung

Hefeschmelz – der vegane Käseersatz

Jedesmal wenn ich irgendetwas überbacke, toppe ich das ganze mit etwas cremigem Hefeschmelz als Käseersatz. Dafür braucht man nur ein paar Zutaten und das ganze ist sehr einfach und schnell zubereitet. Das Rezept habe ich von Vegan Guerilla, allerdings verwende ich normalerweise nur ca. 6 EL Hefeflocken anstatt 8. Aber das könnt ihr je nach gewünschter Konsistenz etwas variieren. Der Hefeschmelz verleiht der ganzen Lasagne nochmal das gewisse Etwas.

So genug geredet. Das genaue Rezept findet ihr in der Rezept-Box unten. Ich hoffe, ihr findet die Low Carb Zucchini-Lasagne genauso gut wie ich! Falls ihr das Rezept ausprobiert, lasst mich wissen, wie es euch geschmeckt hat. Übrigens, ich arbeite zur Zeit noch fleißig an meinen Food-Fotografie Fähigkeiten. Aber ich gebe mir schon größte Mühe, das Essen genauso lecker aussehen zu lassen, wie es in echt schmeckt 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Kochen, guten Appetit und eine wunderschöne Woche!

Deine Lisa

 

 

 

Portionen: 2

Low Carb Zucchini-Lasagne

Wunderbar leicht und trotzdem unglaublich lecker!

25 minVorbereitungszeit

15 minKochzeit

40 minGesamtzeit

Save RecipeSave Recipe

5 based on 1 review(s)

Zutaten

  • 2 Zucchini
  • Olivenöl
  • 150 g Sojaschnetzel (alternativ ca. 250g Naturtofu)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten (stückig)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Agavendicksaft
  • 1 EL Oregano
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Für den Hefeschmelz:
  • 4 EL Margarine
  • 6 TL Mehl
  • 250ml Wasser
  • 6 EL Hefeflocken
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zucchini mit einem Schäler in dünne Scheiben schneiden und mit einer Schicht Olivenöl einreiben, etwas salzen und dann ziehen lassen.
  2. Soja-Schnetzel wie auf der Verpackung beschrieben einweichen lassen. In meinem Fall waren es 15 Minuten in heißen Wasser.
  3. Während man auf die Sojaschnetzel wartet, schon mal Zwiebeln, Knoblauch und Karotten in feine Würfel schneiden.
  4. Ungefähr 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Karotten für ca. 5 Minuten anbraten. Tomatenmark und einen Spritzer Agavendicksaft dazu geben und kurz karamellisieren lassen. Die Soja-Schnetzel hinzufügen und nochmal alles zusammen kurz weiterbraten lassen.
  5. Alles mit einer Dose Tomaten ablöschen, Oregano hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Für eine Weile alles schön köcheln lassen
  6. Jetzt zum Hefeschmelz:
  7. Während die Lasagne Füllung köchelt, können wir uns an den Hefeschmelz machen. Dafür einfach die Margarine in einen Top geben und schmelzen lassen. Das Mehl hinzufügen und gut mit einem Schneebesen verrühren. Unter Rühren Wasser und Hefeflocken dazu geben.
  8. Das ganze mit Senf, Salz und Pfeffer gut würzen und alles nochmal kurz aufkochen lassen. Je nach Konsistenz eventuell nochmal etwas Wasser oder Hefeflocken dazu geben, um das ganze flüssiger bzw. fester zu machen.
  9. Fast geschafft 🙂 Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl bestreichen und die Zucchini-„Lasagneblätter“ so in die Auflaufform legen, dass sie sich leicht überlappen
  10. Jetzt immer abwechselnd eine Schicht der Füllung, etwas Hefeschmelz, dann wieder eine Schicht Zucchini usw. bis alle Zutaten verbraucht sind. Zum Schluss das ganze mit einer Schicht Hefeschmelz toppen und ab in den Ofen!
  11. Jetzt das ganze im Backofen auf 220°C ca. 10-15 Minuten backen, bis der Hefeschmelz leicht braun geworden ist.
  12. Aus dem Ofen nehmen und genießen...Guten Appetit! 🙂
7.8.1.2
3
http://happyfitvegan.de/low-carb-zucchini-lasagne/